Sozialassistent/-in






Das Wichtigste auf einen Blick


  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre
  • Abschluss: staatlich geprüfter Sozialassistent/-in
  • Sonstiges: 60 € Schulgeld

Sozialassistenten unterstützen hilfebedürftige Menschen in ihrem Alltag.


Begleitend - Zielstrebig - Gemeinsam - Lebendig

Der Beruf: Sozialassistent/-in

Als Sozialassistent/-in bist du sowohl in Privathaushalten als auch in Pflegeeinrichtungen, aber auch in der Jugendarbeit tätig.

In Privathaushalten übernimmst du über einen gewissen Zeitraum meist hauswirtschaftliche Aufgaben. Die kurzfristige Betreuung der Kinder kann ebenfalls in diesen Tätigkeitsbereich fallen.

In Pflegeeinrichtungen besteht die Aufgabe des Sozialassistenten vor allem darin, kranke und pflegebedürftige Menschen zu betreuen.

Ein weiterer Berufsweg ist die Jugendarbeit. Bei der Erziehung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen unterstützt du Eltern, Erzieher und Sozialpädagogen: Du gestaltest mit ihnen gemeinsam den Alltag, entwickelst unter Begleitung der Fachkraft pädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche. Hier betreust du als Sozialassistent/-in vor allem gewaltbereite oder verhaltensauffällige Jugendliche.



Habe ich überhaupt das Zeug zum/-r Sozialassistent/-in?



Auf diese Voraussetzungen kommt es an:

  • gesundheitliche Eignung
  • der Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss

Persönlich:

  • Einfühlungsvermögen und Geduld
  • Eigeninitiative und Entscheidungsfreude
  • Sorgfalt und Genauigkeit
  • Kontaktfreude und Respekt vor hilfebedürftigen Menschen

Einsatzmöglichkeiten nach abgeschlossener Ausbildung:

  • in Wohn- und Pflegeheimen
  • in Krankenhäuser
  • in Kindergärten
  • in Privathaushalten


So kannst du dich bewerben:

Du kannst dich an unserer Berufsfachschule entweder klassisch per Post oder per E-Mail bewerben.


Das brauchen wir von dir

  • Persönliches Anschreiben
  • Bewerbungsbogen (PDF-Download)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopie deines Schulzeugnisses (oder letztes Zeugnis)
  • Kopien deiner Ausbildungszeugnisse, Praktikumsbescheinigungen, Arbeitszeugnisse (wenn vorhanden)


Möglicherweise sind zu Beginn deiner Ausbildung weitere aktuelle Nachweise (Atteste, Bescheinigungen etc.) erforderlich. Genaueres erfährst du rechtzeitig vorab.

Wir melden uns nach Eingang deiner Bewerbung schnellstmöglich zurück und laden dich gegebenenfalls zu einem persönlichen Aufnahmegespräch ein.

Du benötigst außerdem einen praktischen Ausbildungsplatz? Bei der Suche sind wir dir gern behilflich.


Fördermöglichkeiten für deine Ausbildung


Gerne beraten wir dich, was in deinem Fall möglich und am besten ist.